TS3/ CB Gateway Murg – Hänner

Kennung für den Standort 79730 A

24.02.2019

 

Gateway 1 

Kanal 34 FM (Frequenz 27,345)

Gateway 2

  Freenet 5 (Frequenz 149,100 )

 

"Dank an unseren Sponsor"

 

Allianz Versicherung in Laufenburg

Markus Müller unterstützt uns bei der Finanzierung des Projekts.

Generalvertretung Markus Müller in Laufenburg

Wir versichern Sie am ganzen Hochrhein und auch in Murg,Luttingen,Oberhof,Bad Säckingen,Albbruck,Rotzel,Hänner,Rickenbach, Waldshut-Tiengen,Dogern,Görwihl,


Besten Dank für die technischen Unterstützung von Ralf Backer.

 

Immer eine Antwort auf technische Fragen


Zur Info !!

 

 

Die Bundesnetzagentur hat am 16. Januar 2008 mit Amtsblatt-Verfügung 3/2008 eine geänderte Frequenzzuteilung für den CB-Funk veröffentlicht. Von den Änderungen sind in erster Linie CB-Datenfunker und die Betreiber von CB-Gateways für Sprachfunknetzwerke betroffen.

 

CB-Gateways für Sprachfunknetzwerke
Kanäle 11, 29, 34, 39, 61, 71 und 80

Betreiber von unbemannten, automatisch betriebenen CB-Funkstellen haben künftig die Möglichkeit, bei der BNetzA eine sog. "Kennung" für ihre Station zu beantragen. Die Aussendung dieser Kennung entbindet den Betreiber davon, zu Beginn der Aussendung (wie bisher erforderlich) den Namen und die Wohnanschrift des Stationsverantwortlichen zu übermitteln. Eine Pflicht zur Beantragung bzw. Benutzung einer solchen "Kennung" besteht nicht. Es können statt dessen auch (wie gehabt) die Adressdaten des Verantwortlichen übermittelt werden.  Alle anderen Kanäle dürfen für diese Art der Kommunikation nicht benutzt werden.


Noch nie war ein Gateway zu betreiben oder gar umzuziehen so unbürokratisch wie bei Funknetz Deutschland

Funknetz Deutschland, die Plattform für Gateway Betreiber die selbst Entscheiden können.

An erster Stelle steht der Spaß am Hobby.
Für weitere Fragen rund um Funknetz Deutschland


New  Unsere Gateway`s  CB 34 FM  

und

Freenet Kanal 5 sind ab sofort mit  unseren Neuen Partner online !!!!


Ham Spirit  steht bei uns an erster Stelle.

Weltoffenheit, Technikbegeisterung, Toleranz, Menschlichkeit und selbstlosen Hilfsbereitschaft widmen.

Nach den Regeln des Ham Spirit agieren die Funkamateure ungeachtet gesellschaftlicher Unterschiede wie Hautfarbe, Sprache, Religion oder politischer Gesinnung des Gesprächspartners. Es werden weder politische, religiöse, militärische noch kommerzielle Zwecke im Amateurfunkdienst verfolgt.

 

 


Der nächste Fieldday kann kommen!

Da wird unser Gateway 2 mit Sicherheit zum Einsatz kommen .


Das TeCom-Duo-C ist ein Dualband PMR-FreeNet ist mit dem Gateway verbunden .

Das TeCom-Duo-C ist ein Dualband PMR-FreeNet Gerät mit einfachem DTMF Selektivruf (eine Empfangs- und max. 9 Sendekodierungen). Dieses Gerät darf nur in Deutschland betrieben werden.
Für die Programmierung des TeCom-Duo-C gibt es die optionale Software T-UP21-C (inkl. USB-Überspielkabel).


Freenet war ein Produktname der Firma Motorola und bezeichnet heute umgangssprachlich eine Jedermannfunkanwendung in Deutschland, die im Jahre 1996 auf Drängen von Motorola in einem Teilbereich der freigewordenen Frequenzen des ehemaligen Mobilfunk-B-Netzes eingerichtet wurde.

 

Für das Freenet waren ursprünglich nur drei Kanäle im 12,5 kHz Raster freigegeben. Im Januar 2007 wurde die Kanalzahl auf sechs Kanäle erhöht. Seit 23. November 2016 dürfen diese sechs Kanäle neben der herkömmlichen analogen Sprachübertragung auch für digitale Sprachübertragung genutzt werden. Außerdem ist seitdem im selben Frequenzraum auf zwölf neu geschaffenen Kanälen im Bereich 149,021875 bis 149,115625 MHz digitaler Sprechfunk im 6,25-kHz-Raster zulässig.[1]

 

Eine Strahlungsleistung von 500 mW ERP darf nicht überschritten werden. Die für Freenet benutzten Geräte müssen den Anforderungen des „Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen“ (FTEG) genügen. Die Geräte müssen für den Betrieb in Deutschland vorgesehen und mit dem CE-Kennzeichen versehen sein. Dem Gerät muss eine Konformitätsbescheinigung beiliegen.

 

Mit Freenet-Geräten ist eine realistische Reichweite von 500 m bis 5 km (abhängig von Hindernissen wie Häusern, Bäumen usw.) zu erreichen. Die Signaldämpfung ist nicht so hoch wie bei den auf höheren Frequenzen angesiedelten Jedermannfunkanwendungen SRD und PMR446. Die Antennen der Geräte sind abnehmbar, man kann sie durch größere ersetzen, wodurch die Reichweite verbessert werden kann. Im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb in Lagen oberhalb von 600 m dürfen Freenet-Geräte nicht genutzt werden.

Quelle – Wikipedia


Beschreibung

Das Funkgerät am Standort A empfängt die Sprache. Der Lautsprecher-Ausgang dieses Funkgerätes ist mit dem LINE-IN-Eingang eines Computers verbunden und im Computer wird das Audio-Sprach-Signal digitalisiert und ähnlich Voice-over-IP-Übertragungen durch das Internet übertragen. Das Prinzip ist ähnlich dem im Amateurfunkdienst angewandten Echolink. Bei CB-Gateways gibt es jedoch keine einheitliche Struktur, sondern viele konkurrierende Systeme und Server. Ähnlich wie in Chat-Räumen kann man sich verschiedenen virtuellen Runden anschließen und bekommt dann das entsprechende Audio-Signal zu seinem Funkgerät am Standort B übertragen. Der PC übernimmt die Analog-/Digital-Wandlung; ein Adapter zwischen PC und Funkgerät die Tastung des Senders und das Übertragen des Sprachsignals.

 

Für den Betreiber von CB-Gateways ist, nach dem Installieren und Konfigurieren der Software (z. B. Free Radio Network, eQSO, Mumble, Teamspeak oder Virtual CB Funk) und dem Zusammenbau des Audio-Adapters der Aufbau des Gateways bereits abgeschlossen.

 

Einige Betreiber von zentralen Servern haben sich zu sogenannten Sprachfunknetzwerken zusammengeschlossen. Sie wollen so ein Netzwerk von CB-Gateways bilden, das CB-Funkern ermöglichen soll, mit geringer Sendeleistung Verbindungen europaweit zu führen (zurzeit hauptsächlich in Deutschland, Österreich und den Benelux-Staaten).

Quelle
Wikimedia


Mit dem USB Interface FFN V2.0

Eigenschaften

 

Betrieb über USB 1.1 oder 2.0

 

Schalt möglichkeiten RTS (Standard) oder DTR

 

dass kann über dem Brückenstecker geändert werden

 

Der Betriebszustand wird durch drei LEDs angezeigt:

 

grün = Stomversorgung

gelb = Treiber ist im System eingebunden und aktiv

rot = Gateway Sendet

Die Feinabstimmpotis sind zur leichten Veränderung der Lautstärke

Die Helligkeit der LEDs kann duch ein Poti über der Unterseite des Gehäuses eingestellt werden.

Die Soundleitungen und die PTT sind galvanisch getrennt.


Die guten alte Stabo xm 4006 e sorgt für weltweiter Verbindungen
das in Zusammenarbeit mit unseren Gateway.

Die Sendeleistung der Anlage befindet sich im Bereich  von max. 4 Watt /FM.


Zetagi HP28 Empfangsverstärker 26-30 MHz

Aufgabe

Was vorher nicht hörbar war, wird mit einem CB-Empfangsverstärker mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht hörbar gemacht".

Es können aber Kabelverluste und in einigen Fällen Signale "angehoben" werden, was durchaus schon ne Menge ist. Eine bessere Antenne können aber Empfangsverstärker in aller Regel nicht ersetzen.

Zetagi HP28 ist ein regelbarer Empfangsverstärker für den Frequenzbereich von 26-30 MHz entsprechend 11m Band CB-Funk und 10m Band Amateurfunk. Es können Empfangssignale verbessert werden. Das jeweilige Ergebnis hängt aber auch stark von den jeweiligen Situationen ab.


Unsere Antenne ist eine Sirio Gain-Master - Basisantenne (10+11m)

Technische Daten:

  • Frequenzbereich: 25,5 - 30 MHz (vorabgestimmt)
  • SWR 1:1,2 (abhängig von Montageort & Frequenz)
  • Gewinn: ca. 1-2 dB höher als typische 5/8 Lambda-Antenne (Herstellerangabe)
  • max. Belastbarkeit: 500 W (1000 W PEP)
  • Elektrische Länge: 5/8 Lambda
  • Mechanische Länge Strahler: 7,36 m
  • 4 Segmente (Durchmesser: 28,5/23,5/18,9/15,0 mm Länge: 1,92 m)
  • Anschluss: PL-Buchse
  • DC-geerdet
  • Mastseitenmontage: 35-54 mm
  • Windbeständig bis ca. 160km/h
  • Gewicht: ca. 3 kg

 

Unser Überwachungssystem übernimmt dieses Gerät (-: